Flagge deutschFlagge englisch
07.08.13 14:44 Alter: 4 Jahre

60 Jahre Abgasturboladerbau aus Bannewitz

Am 5. Juli 2013 gab es Turbolader zum Anfassen bei KBB.

Gäste am Nieder- und Hochdrucklader für die 2-stufite Aufladung

Gäste am Nieder- und Hochdrucklader für die 2-stufige Aufladung

Am 5. Juli hatte der Kompressorenbau Bannewitz (kurz KBB) zum Tag der offenen Tür auf das Firmengelände nach Bannewitz eingeladen. Der Tag der offenen Tür war Bestandteil der Feierlichkeiten aus Anlass 60 Jahre Turboladerbau in Bannewitz.

Rund 1000 Gäste waren der Einladung gefolgt und schauten sich auf dem Betriebsgelände um. Folgende Bereiche konnten besichtigt werden:

-       die Fertigungshallen

-       die seit Juni 2012 in Betrieb genommene neue Halle mit Wareneingang und Versand, Montage und Vormontage, Lackiererei, Reparatur und Hochregallager sowie

-       die Prüfstände im Turbolader Test Center

In der neuen Halle war eine Turboladerausstellung aufgebaut, die frühere Modelle und die aktuellsten Entwicklungen der 2-stufigen Aufladung darstellte.

Die Besucher zeigten sich auch sehr interessiert am neu gestalteten Eingangsbereich an der Windbergstraße, dem umgebauten Saalbau, dem Großraumbüro und den äußerlichen Veränderungen am Bürobau mit angeschlossenem Fahrstuhl für den barrierefreien Zugang.

Der Saal erstreckt sich über eine Fläche von 400m² und ist für Veranstaltungen verschiedener Art nutzbar. Im Untergeschoss des Saalbaus ist ein Großraumbüro für den Bereich Technik entstanden.

Ein besonderes Highlight des offenen Tages war das Pflanzen einer Blutbuche auf dem neuen Mitarbeiterparkplatz an der Windbergstraße. Der Baum ist ein Geschenk der Bauleute, die an zahlreichen Bauaktivitäten von KBB mitgewirkt haben.

Auch für das kulinarische Wohl war gesorgt. Die Bäckerei Bärenhecke gratulierte mit einer extra für KBB hergestellten Schoko-Sahne-Torte und viel Eierschecke. Bild 2 zeigt Hr. Seifert (Chef der Bäckerei Bärenhecke), Hr. Dr. Kramer (Geschäftsführer von KBB) und Hr. Froidbise (Aufsichtsratsvorsitzender von OGEPAR) beim Anschneiden der Torte.